Creme oder Serum?

Creme oder Serum, welche ist die beste Gesichtspflege für Dich? Bei dem grossen Angebot an PflegeProdukten gilt es immer wieder zu entscheiden und das ist nicht einfach. Beginnen wir mit den Seren. Ich persönlich bin bekennender Serum Fan. Aber wo liegt nun genau der Unterschied zwischen einem Serum und einer Creme?

Seren für eine tiefenwirksame Behandlung

Seren setzten sich aus sehr feinen Molekülen zusammen. Dieses Beschaffenheit ermöglicht den Inhaltsstoffen von Seren in tiefere Hautschichten vorzudringen. Ein klarer Vorteil gegenüber Cremen. Der Nachteil von Seren besteht darin, sie hydratisieren die Haut sehr häufig nicht ausreichend. Aufgrund ihrer hocheffektiven Wirkstoffe werden Seren häufig für Hautkuren empfohlen. Seren setzten häufig bei gezielten Hauptprobleme sehr erfolgreich an. Beispiele dafür sind Hautreizungen, Unreinheiten, Pigmentflecken, Alters- und Trockenheitsfältchen oder Hautkrankheiten. Seren auf Ölbasis meinen meist ein Öl. Seren werden meist auf Wasserbasis hergestellt und sind demzufolge flüssig oder gelartig. Manche Seren sind praktisch glasklar (Dr. Barbara Sturm), andere liegen in ihrer Konsistenz zwischen Creme und Lotion ( La Colline).

Das Angebot an Seren ist riesig. Vom Hyaloronsäure Serum, Vitamin-C Serum, Retinol Serum. Auch die Eigenschaften der Seren varieren von pflegend, straffend, regenerierend, stärkend, beruhigend… die Liste ist schier endlos. Deshalb lohnt sich ein genauer Blick, was will und braucht meine Haut. Hier könnt ihr Euch einen guten Überblick verschaffen. Hyaluronsäure und Vitamin-C beugen der Hautalterung vor.

Cremen oder Öle für Dein Gesicht

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Cremen/ Ölen und Serum liegt in der Textur. Sowohl Cremen als auch Öle bestehen meist aus größeren Molekülen und versorgen die Hautoberfläche optimal mit Feuchtigkeit. Gesichtsöle und reichhaltige Cremen bilden einen Film auf der Haut. So entsteht ein Art Schutzmantel für Deine Haut, der dort verbleibt. Diese Eigenschaft bedingt, dass Öle und reichhaltige Cremen die Gesichtshaut stärker vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und aktiv dem Feuchtigkeitsverlust vorbeugen. Gesichtsöle und Cremen sind meist auf bestimmte Hauttypen abgestimmt, also beispielsweise normal, trocken, fettig, reif, sensibel oder zu Unreinheiten neigend. Ich persönlich verwende gerne Hagebuttenöl. Ein phantastisches und hochwertiges Trockenöl für Haut und Haar ist das 5 Sens von Furterer Paris. Absolut kein Fettfilm. Der Duft sensationell. Ich verwenden es auch für das Gesicht. Ganz toll, eine Flasche für Körper, Haar und Gesicht. Dieses kostbare Öl verwöhnt Eure Haut mit einer Mischung aus Saflor-, Süßmandel-, Avocado-, Rizinus- und Jojobaöl.

5 Sens Furterer, Foto by Furterer Paris

Zusammengefasst, Creme oder Serum?

 

Seren und Cremen/Öle sind in ihrer Beschaffenheit und Wirkung sehr unterschiedlich. Deshalb sind sie auch getrennt zu betrachten.  In der Hautpflege bilden sie deshalb zwei verschiedene Produktkategorien. Die Gretchenfrage: Benötigt man beides oder reicht es aus, beispielsweise nur ein Serum zu verwenden?

Das ist schwierig zu beantworten, weil jeder eigene Vorlieben hat. Ich bin totaler Seren Fan. Es gibt tatsächlich Seren, die mir speziell im Sommer als alleinige Pflege ausreichen. Ganz wichtig: Seren enthalten keinen Sonnenschutz. Der sollte unbedingt zusätzlich auftragen werden. Oder man ergänzt das Serum mit einer entsprechenden Gesichtscreme, die bereits einen Lichtschutzfaktor integriert hat.

Ich persönlich verwende am Abend gerne ein Serum und eine Creme oder/und Öl. Das gesamte Powerpaket sozusagen. So profitiert meine Haut optimal von den Power-Wirkstoffen des Serums und zusätzlich einer Portion Feuchtigkeit. Aber grundsätzlich, Deine Haut alleine kann Dir die Antwort geben.

Aufgrund der hochkonzentrierten Wirkstoffe sind Seren für mich die persönlich erste Wahl. Seren sind meist um einiges teurer, aber eine Ausgabe, die sich wirklich lohnt. Zum einen benötigst Du meist nur zwei bis drei Tropfen, dafür bekommst Du Pflege pur.

Hier könnt ihr Euch einen guten Überblick verschaffen, was der Markt aktuellst an Seren zu bieten hat.

 

Danke an Lierac für das CICA Filter Serum zum Testen, La Colline für die La Colline Booster Serie zum Testen und Furterer Paris für das Trockenöl 5 Sens

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.