Handtaschen als Investition

Handtaschen als Investition – welches Frauenherz schlägt da nicht höher? Frauen und Handtaschen, eine besondere Liebesgeschichte. Eine Handtasche trägt eine gross Verantwortung, denn sie kann jedes Styling in der Sekunde auf- oder abwerten. Frauen sind was Handtaschen und Schuhe betrifft anfällig. Und tatsächlich, Taschen waren die heißeste Investition des Jahres 2019. Der Klassiker war die Hermes Birkin, sie erzielte eine höhere Gewinnrendite als jede andere Anlageklasse.

Ich habe tatsächlich einmal ein Frau kennengelernt, die hat mir erzählt, dass sie eine eigene Garderobe für ihre Hermes Taschen hätte. Ihr Mann unterstütze das, da er die Taschen als Investment betrachte. Kaufen kann man die guten Stücke nur mit guten Verbindungen, langer Wartezeit oder Second Hand. Nun, ich persönlich halte mich da eher zurück. Aber einen Blogpost ist mir die Tatsache, dass Taschen ein gute Investition sind, wert. Und vorweg, ich besitze keine. Aber am Wochenende habe ich im Schaufenster von Gucci ein Modell auf Request ausgestellt gesehen. Die Jackie 1961 – eine Wiederauflage, so eine besitze ich bereits 21 Jahre. Der Return of Investment hält sich zwar gering, aber verloren habe ich mit dieser Anschaffung definitiv nichts. Das alleine gibt uns doch ein gutes Gefühl Ladies.

Rendite zum Träumen

Zurück zur begehrten Birkin. Laut einem Bericht waren Birkin Bags letztes Jahr eine weitaus bessere Investition als Kunst. Kunst erzielte im Jahr 2019 eine Gesamtrendite von im Durchschnitt 5%, die Birkin satte 13 Prozent. Damit war sie laut dem Knight Frank Luxury Investment Index die Nummer eins unter den Sammlerinvestitionen des Jahres.

Foto via Hermes

Handtaschen als Investition 2019

Laut Knight Frank sei der Handtaschenmarkt  bei Auktionen und Online-Verkäufen explodiert. An der Top Spitze die Birkin.

Wer jetzt so richtig Lust bekommen hat und sich gerne einen Kleinwagen umhängen möchte. Hier geht es zu einer Birkin 35 mit 18 Karat Gelbgold-Hardware, sie ist aus schwarzem, mattem Porosus-Krokodil gefertigt und mit 180 Diamanten von insgesamt 7,09 ct verziert. Wer jetzt noch Hemmungen hat denke bitte an die 13 Prozent. Falls der Link nicht mehr funktioniert, dann wurde sie wohl verkauft.

Im Jahr 2017 stellte Christie’s den Weltrekord für die teuerste Handtasche der Welt auf. Eine Himalaya Birkin mit Weißgold- und Diamantbeschläge. Bei der Auktion in Hongkong wurden umgerechnet 338.000 Euro erzielt. Seitdem ist der Markt für Handtaschen stetig gewachsen. Christie’s bietet jährlich sieben Live- und Online-Auktionen in Asien, den USA und Großbritannien an. Interessant finde ich, dass auch Taschen anderer Luxusmarken gerne gesammelt werden, aber Hermès die höchsten Preise erzielt.

Eine der grössten Sammlerinnen der teuren Luxus Taschen ist Julia Kovaljova.

Wer jetzt sein Sparschein plündern möchte schaut am Besten hier.

Birkin oder Telfar?

Witziger Zufall – ich habe eben eine Telfar Tasche bekommen. Das ganze Gegenteil einer Birkin. Telfar ist ein Tasche für alle. Und das macht sie ziemlich sympathisch und cool. Die Taschen des New Yorker Labels Telfar stehen für die Idee einer egalitären Welt. Die Runways waren voll mit Bildern von ihr. Ein Statussymbol einer neuen Generation. Telfar will zeigen, dass Positionierung und Begehrlichkeit nicht unbedingt mit Geld in Zusammenhang stehen. Die Tasche heisst auch nur Shoppingbag. Und das reicht eigentlich. Mehr dazu dann am Wochenende.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.