Beauty2Go – klingt verlockend. Schnell einmal schön. Schönheitseingriffe – schnell und unkompliziert – werden immer beliebter. Buche in nur wenigen Schritten bequem deinen Termin bei uns, wirbt die Klinik auf ihrer Webseite. Der Internetauftritt ist professionell, keine Frage. Bilder, die immer wieder in den Medien auftauchen, zeigen, wie sensibel der Markt ist. Beauty2Go verkauft sich modern, wirbt auf Instagram mit Influencern.

Schnelle Schönheit gibt es nicht

Ästhetische Eingriffe sind mehr als ein kurzer Eingriff in der Mittagspause. Mehr als eine kurze Empfehlung via Instagram. Das sind Eingriffe in den menschlichen Körper, die man nicht einfach schnell konsumiert. Man sollte sich gut informieren. Die Ausbildung der Anbietern, der Ärzte genau studieren. Besser aber lässt man sich persönlich beraten. Faktum ist, viele Eingriffe sind hoch komplex. Sie verlangen nach chirurgisch anatomischen Kenntnissen der Gesichtsnerven. Deshalb sind sie nicht ungefährlich.

Beauty ist lukrativ.  Immer mehr Ärzte bieten deshalb Beauty an. Doch was ist legal und was ist illegal? In der Schweiz ist ganz klar geregelt, dass nur ausgebildete dipl. Krankenschwestern / dipl. Pflegefachpersonen Unterspritzungen tätigen dürfen. Das Gesetz untersagt somit Kosmetikerinnen, solche Eingriffe vorzunehmen. Die Lösung ist einfach. Denn: Theoretisch dürfen Kosmetikerinnen, die von einem Facharzt angewiesen werden, solche Behandlungen und Unterspritzungen ausführen. Das machen sich viele Kosmetikstudios zu Nutze. Die Überprüfung im Alltag ist schwierig.

Dermatologie zum Beispiel ist KEIN chirurgisches Fach. Wer einen Menschen operiert, sollte eine chirurgisches Fach absolviert haben. Invasiv chirurgische Eingriffe gehören unbedingt in die Hände von Fachärzten.EINZIG Fachärzte für Plastische, Rekonstruktion und Ästhetische Chirurgie verfügen über die erforderlichen Kenntnisse und können mögliche Komplikationen auch managen. Ganz wichtig ist: ästhetische Chirurgie oder kosmetische Medizin/Chirurgie sind keine geschützter Begriffe. Das bedeutet, jeder Arzt (Gynäkologe, praktischer Arzt, Dermatologe usw) kann auf seiner Webseite die Begriffe ästhetische Chirurgie oder kosmetische Medizin/Chirurgieich  verwenden. Das bedeutet nicht, dass derjenige wirklich in einem chirurgischen Fach ausgebildet ist. Wer sicher gehen will, lässt sich beraten, ein Verzeichnis entsprechende Fachärzte findet ihr hier:

 

7 Kommentare
  1. destiny
    destiny sagte:

    Guten Tag :)

    Ich möchte hierzu sagen
    das ich leider eine sehr schlechte Erfahrung bei Beauty2go machte, und nein nicht wo der skandal war sondern danach. Juni 2018
    Da die Firma Beauty2go jegliche bewertungen im Google ablockt und facebook bewertungen auch. Wollte ich hier ein paar Mädels warnen

    Ich wurde dort für Augenringe behandelt ich wurde sehr unfreundlich behandelt 30min wartete ich und das Motto beauty2go triffts der Arzt ging nicht auf meine fragen ein ( wann ich wieder Sport machen könne) was ich beachten müsste etc er wollte nur noch spritzen und Go! er war sehr unfreundlich und als ich das dann mitteilte ging er auf mich überhaupt nicht ein. 2wochen ca später schickte ich das ergebnis auf einem Auge waren die Ringe weg auf dem anderen nicht… ( habe noch während der Behandlung gefragt wieso er bei einem auge 2x stich beim anderen nicht)
    aufjedenfall wurde ich nicht ernst genommen
    .. Mädels lest euch bitte immer die Bewertungen und seit bitte skeptisch falls eine Firma keine bewertungen zulässt.

    destiny

    Antworten
    • Elisabeth Giovanoli
      Elisabeth Giovanoli sagte:

      Danke liebe Destiny – das Problem ist auch, dass kosmetische Eingriffe jeder Arzt machen kann. Ich kenne einen Hausarzt der das anbieten. Ohne Facharzt Titel FMH. Ich kann nur jedem raten sich umgehend zu informieren und zu einem Arzt der Plastischen Chirurgie zu gehen. Dort kann man sicher sein, dass die entsprechenden Ausbildungen vorhanden sind. Leider ist Kosmetische oder ästhetische Chirurgie oder sonstiges kein geschützter Begriff – Liebe Grüsse Elisabeth

      Antworten
  2. Erika
    Erika sagte:

    Da haben wohl wirklich viele keine guten Erfahrungen gemacht. Ich bin hierauf gestoßen, weil ich selbst einen Termin zu einer zweiten Behandlung habe und etwas neugierig bin, wie denn so die Bewertungen sind. Ich weiß, dein Beitrag ist schon älter, aber ich kann nicht sagen, dass irgendwas darauf zutrifft. Zumindest 2021 scheint sich einiges geändert zu haben. Ich bin letztes Jahr von München nach Zürich umgezogen und habe deshalb nach einer neuen Klinik gesucht, die mir die Lippen unterspritzt. Zu mir waren alle sehr nett, das kostenlose Beratungsgespräch war angenehm und mir wurden alle Fragen beantwortet. Ich musste auch ein bisschen warten, aber das fand ich nicht so schlimm. Mit der Arbeit bin ich auch mehr als zufrieden, deshalb habe ich mir schon einen neuen Termin gemacht.
    Ich wollte das nur einmal da lassen, da ich auf jeden Fall gute Erfahrungen gemacht habe.

    Antworten
  3. Lea
    Lea sagte:

    Leider auch keine empfehlung. Hatte zwei botox unterspritzngen, eine in den masseter und dazu hab ich noch zum 1. Mal die stirn gemacht. Es werden kostenlose nachsorge temrine angeboten. Für beide wurde ich kurzfristig vorher angerufen ob wir den termin schieben können (machte den eindruck als wäre ds teil des systems, aber vllt auch nur zufall). Bei der stirnnachsorge hat sie dann sehr hastig offenbar zu viel botox reingejagt. Da ich sowieso schon an schlupflidern leide sah das über wochen an einem auge echt schlimm aus, da das ganze oberlid auf das auge drückte. War auch nicht ehrlich freundlich, abfertigung.

    Antworten
  4. Rike
    Rike sagte:

    Ich habe mit Beauty2Gon sehr negative Erfahrungen gemacht. Die Botox-Behandlung wurde nicht korrekt ausgeführt und auf einer Seite hängt das Augenlid und drückt auf das Auge. Neben dem Gefühl eines Fremdkörpers fällt das ganze auch sichtlich auf. Ich wurde schon mehrfach darauf angesprochen. Das etwas schiefgeht, kann passieren, sollte es aber nicht. Beauty2Go hat sich entschuldigt. Die Rückzahlung der Kosten für die misslungene Behandlung (wohlgemerkt der Kosten, die ich für diese Dienstleistunge bezahlt habe!) hängt sie an die Unterzeichnung einer Vergleichsvereinbarung, in der ich mich verpflichten würde, auf weitere Forderungen zu verzichten (sollten sich bspw. Komplikationen ergeben) und eine Konventionalstrafe von 5000.- zu bezahlen, wenn ich nicht Stillschweigen gewahre. Ich interpretiere das so, dass Beauty2go keinerlei Verantwortung für ihr Tun übernehmen will. Ich habe den Fall an den Rechtsanwalt übergeben und werde hier weiter berichten.

    Offensichtlich gab es in der Vergangenheit schon ähnliche Fälle mit diesem Unternehmen, wie diverse Medien berichteten.

    Antworten
  5. samy
    samy sagte:

    Auch ich habe schlechte Erfahrungen gemacht. Ich wollte ein Eyebrow Lifting letzte Woche und das Gegenteil ist passiert, es sieht schrecklich aus. Meine Augenbrauen drücken wie Ziegelsteine in meine Augen und verursachen Schlupflieder. Habe zweimal eine Rezension geschrieben, die aber beide Male gelöscht wurde. Wenn eine Klinik ihre Fehler vertuscht und den Kunden etwas vorgaukelt, finde ich das ethisch äußerst problematisch und unprofessionell. Ich werde da nicht mehr hingehen und auch meinem Umfeld davon abraten.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.