Der Arno auf dem Weg ins Ligurische Meer. Pisa. Foto: Elisabeth Giovanoli

Pisa – amore mio – 9 Tipps

Pisa – ich habe mich verliebt in Dich. In Deine kleinen schmalen Gassen, in die Hinterhöfe, Deine freundlichen und entspannten Bewohner. In Deine vielen Strassenkaffees und Deine gute Laune. Und das Meer ist so nahe, dass man es riechen kann. Pisa, Du bist beherrscht von Deinem Wahrzeichen, das so dominant ist, dass viele auf Dich vergessen.

Pisa - mit seinen Elite Hochschulen eine beliebte Studentenstadt. Foto: E. Giovanoli

Pisa – mit seinen Elite Hochschulen eine beliebte Studentenstadt. Foto: E. Giovanoli

Touristen Hot Spot Piazza del Duomo

Besuchermagnet und Wahrzeichen der Stadt - der Schiefe Turm.

Besuchermagnet und Wahrzeichen der Stadt – der Schiefe Turm.

Pisa – Du machst es Deinen Besuchern zu einfach. Denn an der Piazza del Duomo finden Besucher bereits alles für ihre Objektive. Und ja – der Turm ist eindrucksvoll schief und man muss ihn einmal gesehen haben. Aber Pisa bietet mehr. Zum Beispiel den Friedhof Camposanto, gleich neben dem Turm. Ein friedlicher Platz in Mitten der Touristenströme. Gleich rechts neben dem Eingang warten einzigartige Fresken auf Euch. Es lohnt sich dort inne zu halten, ganz genau zu schauen und zu staunen. Ihr könnt unterschiedliche Kombi Tickets lösen – Turm, Kathedrale, Camposanto, Bapisterium, Museum, Palazzo dell‘ Opera. Ich empfehle Euch ein Ticket, in dem Camposanto enthalten ist.

Der alte Friedhof - Unmittelbar neben dem Schiefen Turm von Pisa wird es beschaulicher.

Der alte Friedhof Composanto – Unmittelbar neben dem Schiefen Turm von Pisa wird es beschaulicher.

Botanische Garten – ein Oase der Ruhe

Bambus Wald im Botanischen Garten Pisa

Der Bambuswald im Botanischen Garten.

Spucken Dich die heissen kleinen Gassen in der Nähe des Botanischen Gartens (Piazza dei Miracoli) aus, dann lohnt sich ein Besuch. Eine grüne Oase mitten in der Stadt. Gegründet 1543, handelt es sich ursprünglich um den weltweit ältesten botanischen Garten einer Universität. Heute befindet sich dort das Institut für Botanik (Istituto di Botanica) und ein naturwissenschaftliches Museum. Die zwei ältesten Bäume, ein Ginko und eine Magnolie, stammen aus dem Jahr 1787. Nach Eurem Besuch im Botanischen Garten gönnt Euch eine kleine Süssigkeit bei DOLCE PISA, gleich an der Ecke Via Santa Maria/Via Luca Ghini. Oder nehmt vorab etwas mit und geniesst es im Schatten der Bäume im Park.

Pisa - Botanischer Garten.

Ein kleines Paradies mitten in der Stadt – der Botanischer Garten.

Eine Fahrt mit dem Bus ans Meer Marina di Pisa

Von der Innenstadt aus oder vom Hauptbahnhof fahren Busse direkt ans Meer. Nach 11 Kilometern und 30 Minuten erreicht man Marina di Pisa mit dem Bus. In Marina di Pisa oder Tirrenia erwarten Euch gepflegte Steinstrände. Klippen und einsame Buchten findet man eher bei Calafuria. Ein öffentlicher Sandstrand befindet sich in Marina di Vecchiano. Mehr infos zu den Stränden.

Ein Besuch in einem Fischrestaurant sollte auch auf Eurem Plan stehen. Auf dem Weg von Pisa nach Marina di Pisa befindet sich La Nuova Rampa. Es wurde mir empfohlen, ich habe es leider nicht geschafft. Die Meinungen über dieses Restaurant liegen aber teilweise weit auseinander.

Pastizzeria Salza – Pisa Via Borgo Stretto 46

Das Salza - eines der beliebtesten Cafés in Pisa, seit 1920 in Familienbesitz.

Das Salza – eines der beliebtesten Cafés in Pisa, seit 1920 in Familienbesitz.

Ein schattiges Plätzchen im Salza unter den Arkaden suchen und dem Treiben zuschauen. Sehr beliebt bei den Einheimischen, egal ob für Frühstück, Lunch oder einen Apéro. Gut zu wissen für Euch, am späteren Nachmittag werden in Pisa zu den Getränken kleine Antipasti gratis gereicht. Manche Lokale stellen eine Auswahl auf den Tisch, bei anderen könnt ihr an der Theke selber aussuchen.

Shopping abseits der grossen Ketten

Auch das ist Pisa. Und Du findest sicher etwas.

Auch das ist Pisa. Einkaufen abseits der Masse auf der Via Borgo Stretto.

Pisa bietet Euch zwei Möglichkeiten. Wer gerne bei grossen Ketten einkauft ist auf der Via Coros Italia gut aufgehoben. Am besten startet ihr vom Bahnhof oder am Arno Ponte Di Mezzo. Wer es individueller liebt, für den ist die Borgo Stretto ein Paradies. Viele kleine Geschäfte, typisch italienisch, mit einem oft breiten Sortiment. Also von Schuhen, Schmuck über Taschen, alles in einem Laden bunt gemischt. Und zur Erholung in die Pastizeria Salza. Ein perfekter Nachmittag.

Die Fussgängerzone Via Coros Italia.

Die Fussgängerzone mit grossen Geschäften und Ketten – Via Coros Italia.

Ein Besuch im Antiquitätenladen

In der Via Palestro vis-à-vis des Restaurants Phantasma dell‘ Opera liegt ein Antiquitätenladen, ein Besuch lohnt sich. Kein spezielles Sortiment, einfach alles. Das Restaurant ist sehr guter Standard. Der Garten falls geöffnet ein schöner Platz in der Altstadt. Die Portionen sehr gross.

Essen und Leben an der Piazza Cairoli

Sandwich selber kreieren – an der Piazza Cairoli wartet ein sehr beliebter Sandwich Laden auf Euch – Il Crudo. Unbedingt probieren. Auch das Eis am Platz ist hervorragend. Jede Menge Bars und Kaffees dort auf dem Platz und in den Gassen rundum sind zu entdecken. Ein sehr lebendiger Teil der Stadt.

Pisa - Pisa - weltberühmt und beliebt, die Toskanische Küche.

Pisa – weltberühmt und beliebt, die Toskanische Küche.

Sightseeing Programm Pisa

Pisa - ursprünglich und echt abseits des Schiefen Turmes. Foto: Elisabeth Giovanoli

Pisa – ursprünglich und echt – abseits des Schiefen Turmes wartet eine wunderbare Stadt auf Euch. Foto: Elisabeth Giovanoli

Pisa lässt sich gut zu Fuss erkunden. Eine Tour wäre entlang des Arno. Am besten startet ihr am Ponte de Mezzo bis Ponte di Forezza, dort findet ihr die Bastione de Sangallo und den Giardino Scotto.
Das Stadtzentrum erstreckt sich über vier historische Stadtviertel. Vom Bahnhof im Süden bis zur Piazza dei Miracoli (Platz der Wunder) mit dem Schiefen Turm im Norden und der Piazza del Duomo. Mittelpunkt der historischen Viertel San Martino, Santa Maria, San Francesco und Sant’Antonio ist der Ponte di Mezzo, die zentrale Arno-Brücke.

Erstrahlt in weissem Marmor direkt neben dem Arno - Santa Maria Della Spina.

Erstrahlt in weissem Marmor direkt neben dem Arno – Santa Maria Della Spina.

Santa Maria Della Spina.

Santa Maria Della Spina.

Keith Haring in Pisa

Von der Haupteinkaufsstrasse Corso Italia lohnt sich ein Abstecher zur Kirche Sant’Antonio, ihre Rückwand wurde 1989 vom amerikanischen Künstler Keith Haring bemalt. Das Gemälde mit dem Namen „Tuttomondo“ (Die ganze Welt) ist das größte in Europa.

Pisa ist herrlich unkompliziert und abseits des Weltwunders wenig touristisch. Nehmt Euch Zeit für dieses wunderschöne alte italienisch Stadt.

Giardino Scotto

Giardino Scotto

Pisa und der Arno versinken in der glühenden Sonne. Foto: Elisabeth Giovanoli

Pisa und der Arno versinken in der glühenden Sonne. Foto: Elisabeth Giovanoli

Altes und Modernes verschmelzen.

Altes und Modernes verschmelzen.

Florenz, Du stellst mich immer wieder auf die Probe

Da ich über Florenz angereist bin, musste ein Abstecher nach Florenz drinnen liegen. Florenz, Du wunderschöne Stadt, im Nebel der Touristenmassen kaum mehr wahrnehmbar. Nein, ich habe mich leider nicht versöhnt mit Dir. Ich denke, ich sollte Dich einmal im Winter besuchen.

Hier geht es zu meinem Beitrag – Porto weint um seine Schönheit. 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.