Sag zum Abschied leise Servus – Boris, Französische Bulldogge

Mit schwerem Herzen müssen wir Boris d’Artagnan, unsere Französische Bulldogge, gehen lassen. Ich werde seine treuen Knopfaugen vermissen, sehr sogar. Natürlich, es war nur ein Hund, werden die Einen denken oder auch sagen.  Aber er war für uns ein vollwertiges Familienmitglied.  Jetzt fragt ihr Euch: Ist so ein Hund einen Blogbeitrag wert. Ja, mir schon. Weil der Rest für einen anderen Beitrag kommt mir grad nicht so aus dem Hirn. Boris war mein Schatten über zehn Jahre und sein Schnarchen war die Musik in unserem Heim. Ob sie einem gefallen, die französischen Bulldoggen, ist Geschmacksache. Für uns warst Du immer der Schönste mit Deinen originellen Fledermausohren. Der Termin ist morgen, Du merkst es irgendwie, das spüre ich. Hunde können Seelen lesen.

Der Krebs, lange haben wir ihn bekämpft, aber am Ende war er wie meistens der Sieger. Es war ein Abschied in Etappen, weh tut es gleich. Der Krebs war nur local, aber wir konnten ihn nicht eindämmen.

Boris kam vor zehn Jahren zu uns, mit sechs Monaten haben wir ihn aus Marseille abgeholt. Seitdem begleitet er unser Leben. Du bist mit uns von Wien nach Zürich gezogen und warst immer an unserer Seite. Da bleibt ein Loch.

Boris - unsere letzte Ausfahrt heute

Boris – unsere letzte Ausfahrt heute. Den Wagen durfte ich mir ausborgen.

Unser Umzug in die Schweiz war nicht immer einfach. Ich wollte nie aus Wien weg, reisen ja, aber auswandern nicht. Dann war es so, Koffer gepackt und Boris und ich im Autozug nach Feldkirch und von dort nach Zürich.  Es war schwierig mit 40,  darüber könnte ich ein Buch schreiben. Immer an meiner Seite, Boris. Wenn ich einsam war und mit niemanden reden konnte, dann war da Boris. Manche Träne hat er kulant übersehen. Mein Heimweh hat er in französischer Bulldoggen Manier weggeschnarcht. Eine kleine Diva war er und seine Erhabenheit hat uns oft an unsere Grenzen gebracht. Aufmerksamer Beobachter, Kampfschnarcher, Knutschkugel in Einem. Manchmal auch ein wenig streitsüchtig, er hatte das Chefgen.

Selbstbewusst warst Du, bis zum letzten Tag, auch wenn ich Dich heute, bei unserem letzten Spaziergang in einem Wagen führen musst. Ich glaube, Du wusstest  nie wirklich wie gross Du warst.

Agility haben wir zufällig entdeckt.  Natürlich warst Du kein Border Collie, aber Dein Wille hat Dich alle Aufgaben meistern lassen. Die kurzen Beine, die waren Dir egal. Volle Kraft voraus und das mit Begeisterung. Autofahren war Deine Leidenschaft, am liebsten verbotener Weise am Vordersitz, ja liebe Polizei, so war es eben. Posthum gibt es ja hoffentlich keine Anzeige.

Auch auf Reisen immer gerne dabei - Macon in Frankreich

Französische Bulldoggen – Auch auf Reisen immer gerne dabei – Macon in Frankreich

In den letzten Monaten habe ich mir oft gewünscht, Du würdest einfach erlöst werden. Aber nein, Hunde sind zäh, kämpfen bis zum bitteren Ende. Wir mussten die Entscheidung treffen. Das ist hart, schwer….

Boris Französische Bulldogge

Boris Französische Bulldogge

Boris, Du warst ein toller Hund, du hast unsere Herzen berührt und dort bleibst Du auch. Jetzt wo ich das schreibe, genau in 24 Stunden wirst Du Deine letzte Reise antreten. Wir werden Dich alle so sehr vermissen. Dein Mut, Dein Wille und Deine Liebe zu uns waren ein unbeschreibliches Geschenk.

Mittagsschlaf

Mittagsschlaf – Boris französiche Bulldogge

www.facebook.com/boris.dartagnan?fref=ts

10 Antworten
  1. Andreas
    Andreas says:

    aach – ich habe ein Riesen Kloss im Hals.
    so traurig.
    wie wirst Du das durchstehen?
    ich leide mit Dir – wortlos – still
    hug

    Antworten
  2. Claudia Braunstein
    Claudia Braunstein says:

    Liebe Elisabeth, natürlich war Boris nur ein Hund, aber er ist einen weiten Weg mit dir gegangen und war dir eine Unterstützung, das zählt. Er wird es jetzt besser haben, als die letzten Wochen. Eure Entscheidung war die richtige. Sei umarmt, Bussi, claudia

    Antworten
    • Elisabeth Giovanoli
      Elisabeth Giovanoli says:

      Liebe Claudie, ich antworte erste heute, weil ich habe a bisserl Zeit gebraucht. So ein Hundsviech ist sehr in der Familie verankert, wie sehr, wurde uns erst am Ende bewusst. Für mich war nach dem Wegzug von Wien der Hund manchmal der Einzige, der mich umgeben hat. Ich glaube, dass hat mich so mit ihm verbunden. Freue mich auf Dich im Juni!!!!

      Antworten
  3. Rita Schäfer
    Rita Schäfer says:

    Liebe Elisabeth, das hast du so schön geschrieben, dass ich am Schluss weinen musste. Ich kann alles so gut nachfühlen, da ich meinen ersten Flatrüden auch an den Krebs verlor. Ich wünsche dir viiiieeeel Kraft in dieser schweren Zeit u. drücke dich ganz fest. Rita

    Antworten
    • Elisabeth Giovanoli
      Elisabeth Giovanoli says:

      Liebe Rita – Danke Dir, es war eine schwere Zeit, vor allem der in einer Art terminiert Tot. Die Welt dreht sich weiter und die Erinnerung bleibt. Danke für Deine Tipps und Unterstützung als erfahrene Hündlerin.

      Antworten
  4. Beatrice Stringer
    Beatrice Stringer says:

    Liebe Elisabeth
    Ich habe eben deine Zeilen gelesen und fühle mit dir.
    Die Treue eines Hundes ist unbeschreiblich schön und du hast es sehr treffend geschildert. Gerne erinnere ich mich an die Spaziergänge zusammen mit unseren 4 Hunden. Boris wird immer in guter Erinnerungen bleiben. Ganz speziell wenn es um die Gutziverteilung ging, da war er sehr aufmerksam dabei!
    Hiermit drücke ich dich ganz besonders. Von Hundemami zu Hundemami xxx Beatrice

    Antworten
  5. Peter Hosang
    Peter Hosang says:

    Lieber Boris, nun bist Du also von uns gegangen und das macht auch mich traurig. Auch Du warst ein guter Freud von mir, wie alle Tiere an unserer Strasse. Ich kenne sie alle mit Namen und muss immer Jedes begrüssen und streicheln. Du hast Dir jeweils auch Deine Streicheleinheiten abgeholt, bist mir um die Beine gestrichen und hast mich mit Deinen grossen tollen Augen angeschaut. Das war immer schön. Du hast mir Dein Vertrauen geschenkt und dafür Danke ich Dir. Ich wünsche Dir ein gutes Leben ohne Beschwerden im Hundehimmel, das hast Du ehrlich verdient.

    Liebe Sissi, Du hast einen wunderschönen Nachruf geschrieben, welcher auch zeigt, wie wichtig Euch Eure Tiere sind und das sie Familienmitglieder sind. So soll es auch sein. Boris war nicht „nur ein Hund“ er war ein Lebewesen wie wir Menschen, mit dem Unterschied, dass die Tiere oftmals g’scheiter sind als wir.

    Die Liebe, welche man einem Tier gibt kommt immer wieder zurück, beim Menschen ist das nicht immer der Fall. (Originalaussage vom ehemaligen Zirkusdirektor Fredy Knie sen. 29.05.1920 – 11.10.2003) – also nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern bei Jemandem, welcher es wissen musste. Boris wird Euch seine Liebe auch nach seinem Leben immer wieder vom Himmel herunterschicken und wird immer bei Euch sein. Liebe Grüsse Hösi

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.