New York erwacht

Farbenrausch – Kit Kemp in New York, Crosby Street Hotel

Wenn ein Hotel Dich umarmt, so könnte man das Crosby Street Hotel by Kit Kemp in New York SoHo beschreiben. Auf den ersten Blick habe ich mich in die grossen Fenster der Zimmer verliebt, die Dir schon beim Erwachen einen sagenhaften Blick auf die Stadt bescheren. Gleich beim Betreten des Hotels war mir klar, dass hier eine ganz besondere Stimmung herrscht. Es ist als würde man in eine eigene Welt eintauchen. Das Hotel trägt die Handschrift von Kit Kemp. Das bedeutet – überirdisch farbenfroh, fröhlich und unaufdringlich. Ein Tanz der Farben. Grosse Muster und unkonventionelle Kombinationen berauschen die Sinne. Kit Kemp liebt Farben und Stoffe, das spürt man.

Crosby Street Hotel New York

Crosby Street Hotel New York

Die Wände der Zimmer sind mit Stoff bespannt, auch die Rückwände der Betten. Ich hatte Glück, mein Zimmer im achten Stock war absolut in meinen Lieblingsfarben gestaltet. Hellblauer gewebter Stoff an den Wänden. Die Rückwand meines Bettes in Türkis und Braun. Besonders schön fand ich den Korridor mit den handgemalten Ornamenten.

Im gesamten Hotel trifft man auf Hunde, auf Fotos, Bildern und Objekte. Bilder und Collagen von Peter Clark. In einem ihrer Bücher schreibt Kit Kamp: fraiming is important – like to frame things in such a way that the illustration looks more striking and stand its ground in a room.

Wunderbare Farbkombination der Bettrückwand

Wunderbare Farbkombination der Bettrückwand in meinem Zimmer

Kit Kemp in New York, Crosby Street Hotel

Das Hotel langweilt nicht mit der üblichen Hotellobby, wo man gleich beim Eingang sitzt und von der Unruhe des Check-ins überrollt wird. Ein eigener Salon ganz im Kit Kamp Stil wartet auf die Gäste. Ein wunderbares Plätzchen nach einem langen Tag in New York.

Unaufgeregter Luxus

Magazinen bezeichnen ihren Style als „unaufgeregter Luxus“. Das trifft es perfekt. Farben, unkonventionelle Elemente, hochwertiges Handwerk und renovierte alte Elemente. Speziell gefertigte Möbel und Lampen, Bilder, Skulpturen und Antiquitäten bilden eine Symbiose. Seide und Marmor sucht man hier vergeblich. Umgeben wird man von schweren, dicken Stoffen mit Struktur, kräftigen Farben. Die Einrichtung wirkt auf den ersten Blick verspielt. Nichts ist konventionell. Alles scheint leicht, angenehm entspannt und voller Farbenpracht.

Unbeschwertheit mitten in der Mega Metropole

Kit Kemp hat Londons Hotellandschaft neu gestaltet und bereits das zweite Hotel in Manhattan eröffnet. Eines davon, das Crosby Street Hotel. Das elfstöckige Hotel in New York SoHo verfügt über 86 individuell gestaltete Zimmer. Im Erdgeschoss befindet sich die „Crosby Bar“ und ein Salon samt kleiner Gartenterrasse. Die Räume in den unteren Geschossen können für Veranstaltungen gemietet werden. Das Highlight des Hauses: Ein mit neuster Technik ausgestattetes Kino mit 120 Plätzen. Hier finden Kinopremieren statt. Der Grund, warum so mancher Paparazzi einen Tag vor der Hoteltüre verbringt.

Botero vor dem Hotel

The Crosby Street Hotel

Liegt in einer kleinen und ruhigen Gasse in Soho. In der Umgebung jede Menge Restaurants, Shops und die U-Bahn. Alle Zimmer verfügen über diese phantastischen grossen Fenster.

Ein Hotel, dass ich Euch für einen New York Aufenthalt sehr empfehlen möchte.

Kit Kemp entwirft Stoffe, Teppiche, Möbel und Geschirr sowie eine Bad- und Pflegeserie für Rik Rak. Mit diesen Produkten ist auch das Hotel ausgestattet. Und ich muss zugeben, in den Duft der Bodylotion bin ich verliebt.

Eine persönlich adressierte und handschriftliche Begrüssung – #loveit

 

LeseTipp: Die Amerikanerin Hannah schreibt Briefe an fremde Menschen. Warum sie das macht, das könnt ihr hier nachlesen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.