Beiträge

Weintrauben-Gesichtswasser von Caudalie

Pflege sehr französisch. Was benötigt unsere Haut wirklich? Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und je älter wir werden, desto mehr benötigt sie davon. Ich bin absoluter Fan von Feuchtigkeitssprays/Mists, das habe ich schon einmal für Euch verbloggt. Jetzt ist ein neues Highlight aufgetaucht, das biologisch Weintrauben-Gesichtswasser von Caudalie.

Caudalie – Pflege satt Wein

Die Geschichte hinter den Caudalie Produkten ist so faszinierend wie die Produkte selber. Weiterlesen

Der Poncho – Revival eines vielseitigen Klassikers

Als ich heute so durch die Stadt geschlendert bin musste ich feststellen: überall Ponchos. Ich liebe diese unkomplizierten und vielseitig einsetzbaren Begleiter. Das mehrere Schichten übereinander warm halten, wissen wir schon lange. Das Schalenprinzip hat seine Vorteile – gerade jetzt in der Übergangszeit, wenn es einmal warm und einmal kalt wird.

Warm – Kalt – Die Lösung ein Poncho

Über die Bluse kommt der Pullover und dann der Poncho. Genau genommen kann man einen hochwertigen Poncho 365 Tage im Jahr verwenden. Das Ladies ist ein Argument! Weiterlesen

Alpine Lodging Pontresina
Zukunft Generationenurlaub

Die Schweiz und ihr Tourismus geraten immer wieder in die Schlagzeilen, es herrscht Alarmstimmung. Diverse kleinere Hotels, aber auch grössere Häuser mussten schliessen oder Konkurs anmelden und man fragt: fehlt es an Innovation, wie geht es weiter?

Generationsreisen sind die Zukunft

Schaut man genauer hin – findet man innovative Ansätze und neue Modelle im Engadin Tourismus. Denn eines ist klar: Potenzial ist da und auch Gäste, die bereit sind für gute Leistung entsprechend zu bezahlen. Ein gutes Beispiel für einen neuen innovativen Weg in die Zukunft und für ein neues Tourismuskonzept: Alpine Lodging in Pontresina. Weiterlesen

Soglio – ein Bergdorf an der Schwelle zum Paradies

Bei traumhaften Wetter durfte ich diesen Sommer eine Woche im Engadin verbringen. Immer auf meiner Wunschliste: Soglio im Bergell. Warum? Weil Soglio ein Dorf wie aus dem Bilderbuch ist. Nicht umsonst bezeichnete der Maler Giovanni Segantini, der hier einige Jahre überwinterte, Soglio als: Die Schwelle zum Paradies.

Ein Dorf, in dem es scheint, als stehe die Zeit still. Enge Gassen, an den Hang geduckte Steinhäuser. Wie in viele Bergdörfern, so auch hier: Die Jungen wandern ab, die Alten sterben aus und mit ihnen die alten Bräuche und Kulturen. Weiterlesen