Meine erste Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa
oder die verbreitetsten Irrtümer

Für mich war eine Kreuzfahrt immer schon ein kleiner Traum und doch hatte ich Zweifel, ob es am Ende auch das Richtige für mich ist? Die Lösung war eine Minikreuzfahrt, das ist eine vier- bis fünftägige Schnupperkreuzfahrt auf dem Mittelmeer. Der perfekte Einstieg in das Kreuzfahrtschiffleben. Meine Route: Savona – Barcelona – Marseille – Savona. Als ich die Costa Favolosa in ihrer vollen Pracht im Hafen von Savona liegen sah, stockte mir kurz der Atem. Ein 12 stöckiger Koloss, der für die nächsten Tage mein zu Hause sein wird. Das Schiff mit seinen 114.500 Tonnen bietet Platz für 3.800 Gäste.

Meine erste Kreuzfahrt mit der Costa Favolosa

Das Einchecken ging schnell und unkompliziert. Mein Gepäck musste ich bereits zu Hause mit einem zugesendeten Namenschild versehen, es wurde mir direkt vom Bus in meine Kabine geliefert. Die Handgepäckkontrolle läuft ähnlich ab wie auf jedem Flughafen. Sicherheit wird gross geschrieben.

Ein grosser Augenblick für mich

Betritt man die Costa Favolosa taucht man ein in eine Welt voller Illusionen, Licht und Glitzer. Dann kam die grösste Herausforderung für einen Neuling wie mich: Kabine finden. Deck 8, Kabine 8629. Ein moderner Glaslift brachte mich direkt auf Stock 8. Ich war glücklich, meine Kabine lag nahe bei dem Lift, so hatte ich sofort einen guten Orientierungspunkt.

Vor dem Ablegen fand die obligatorische Seenot-Rettungsübung statt, Pflicht für jeden Passagier. Jeder wartet in seiner Kabine auf den Alarm und wird dann einem Rettungsboot zugewiesen, welches er im Fall eines Notfalls aufsuchen muss. Also ich in Schwimmweste gequetscht über die Treppe nach unten auf Deck 4, Besammlung vor dem Boot. Erst nach Abschluss der Seenot-Übung beginnt das Auslaufen. Grosses Erstaunen, wie sanft dieser Riese ablegt. Kaum merklich setzt er sich in Bewegung, gleitet aus dem Hafen, Savona zieht an mir vorbei. Ich atme tief ein, ein majestätisches Gefühl. Würde man es nicht wissen, würde man gar nicht merken, dass man fährt. Was aber nicht heisst, dass es nicht auch manchmal ein wenig wankt. ;-)

Costa Favolosa - ein Gigant mit allem was man sich erträumt.

Costa Favolosa – ein Gigant mit allem was man sich erträumt.

Meine Balkonkabine war ein Traum

Die Kabinen sind je nach Buchungsklasse. Ich war glücklich und hatte eine Aussenkabine (16 m2) mit wunderbarem Balkon. Die Inneneinrichtung ist zweckmässig, sauber und funktionell. Wie erkennt man einen Kreuzfahrt Neuling? Ich habe versucht den Tisch zu verschieben. Im Schiff ist wirklich das meiste fix verankert. Auf meinem Balkon konnte ich die Hafenmanöver gut miterleben.

Tipp: Sofort einen Bordplan organisieren und sich für den Beginn an einem Fixpunkt orientierten. Am Anfang hatte ich etwas Mühe mich zu orientieren, alle die Restaurants, Bars, Decks… aber wenn man das Schiff dann kennt, kein Problem mehr.

Entspannt in den Abend - Meeresrauschen, die Küste im Hintergrund...

Entspannt in den Abend – Meeresrauschen, die Küste im Hintergrund…

Ein Kreuzfahrschiff ist ein wenig wie ein kleines Dorf

So unterschiedlich ist auch das Publikum. Jede Altersgruppe ist vertreten. Babys, junge Familien, Singles, Ehepaare, Hochzeitspärchen, ältere Menschen – einfach entspannt gemischt. Kids sind an Bord herzlich willkommen und man bemüht sich um die kleinen Gäste. Das Angebot unterscheidet sich von Schiff zu Schiff, einfach bei der Buchung fragen.

Costa Favolosa - meine erste Kreuzfahrt

Costa Favolosa – meine erste Kreuzfahrt

Langweile oder immer nur am Schiff?

Langweilig wird es nicht. Ich musste ja zuerst einmal alles erkunden. Und das war schon eine kleine Herausforderung. So ein Schiff ist wirklich riesig, eine schwimmendes Dorf, mit Lift, Treppen und Gängen. Zahlreiche Restaurants, Kaffees, Bars, ein Spabereich, Fitness….. Wichtig, Kabinennummer nicht vergessen! Es gibt so viel zu erkunden, zu sehen, zu tun, zu geniessen…. Langweile hat keine Chance. Wer es lieber ruhiger mag, sucht sein Plätzchen am Oberdeck statt in der Bar mit Band, jedem das Seine.

Ein Tag auf See ist die beste Gelegenheit, das Schiff genau zu erkunden. Fast alle Schiffe bieten ein breites Freizeitangebot für alle Altersklassen. Ob Entspannung im Wellnessbereich mit Sauna, Massage und Whirlpool, sportliche Aktivitäten wie Fitness, Jogging oder Basketball, spannende Rennen im Formel Eins-Simulator, ein Fotoshooting an Bord oder die Planung des nächsten Landausflugs. Wer will ist beschäftigt und unterhalten.

Langweilig kommt nicht auf, zu entdecken gibt es viel. Die Costa Favolosa hat sogar eine eigene Kirche.

Dresscode auf der Costa Favolosa  

Zusammengefasst, eigentlich jeder wie er will. Abendkleid und Anzug sind eher die Ausnahme und primär am Galadinner gerne gesehen. Empfohlen wird bequeme, sportlich-legere Kleidung. Ich hatte dann schon so eine kleines Schwarzes dabei. Aber so allgemein war alles vertreten.

Zum Gala Dinner darf es etwas eleganter sein auf der Costa Favolosa.

Zum Gala Dinner darf es etwas eleganter sein auf der Costa Favolosa.

Das Essen – Die Handschrift von Spitzenkoch Bruno Barbieri

Da war ich sehr gespannt, denn für so viele Menschen auf hoher See kochen, ist  eine  Herausforderung. Vorweg, bei einer Seereise gibt es nicht nur Essen vom Buffet, ganz im Gegenteil. Natürlich gibt es das klassische Buffet-Restaurant, darüber hinaus wird so ziemlich alles geboten, was das Herz begehrt. Das servierte Abendessen war wunderbar, ein Traum. Besonders positiv war, es wird ohne lange Wartezeiten serviert, zwischen den Gängen blieb Zeit, aber eben nicht zu lange. Der Service und das Personal waren freundlich, effizient, aufmerksam. Fazit: Ein wirklich sensationelles Essen, das ist unbestritten. Costa hat das Bewirtungskonzept mehr als erfolgreich adaptieren können. Unter dem Slogan > Italys finest< wird Hochwertiges verarbeitet und serviert. Unter der Schirmherrschaft von Starkoch Bruno Barbieri wurde auf den Teller gezaubert. Das ist mir eine zweiten Blopost wert.

Das Essen auf der Costa Favolosa trägt die Handschrift von Spitzenkoch Bruno Barbieri.

Das Essen auf der Costa Favolosa trägt die Handschrift von Spitzenkoch Bruno Barbieri.

Sehr erfreulich für mich, das Frühstück kann man auf Wunsch ganz unkompliziert in die Kabine  bestellen. Für Morgenmuffel eine optimale Variante.  

Auf Wunsch Buffet oder serviertes Frühstück auf der Costa Favolosa.

Auf Wunsch Buffet oder serviertes Frühstück auf der Costa Favolosa.

Landgänge – geführt oder eigenständig

Landgänge laufen völlig unkompliziert ab. Ihr habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr bucht am Schiff eine Exkursion, dann ist alles für Euch organisiert. Oder ihr erkundet die Stadt, das Land auf eigene Faust. Ich denke, das ist sicher auch von der Destination abhängig. Ich bin eher so der Individualist. In jedem Hafen findet man Bus oder Taxi und kann selbständig sein Programm zusammenstellen. Wichtig: Einfach pünktlich zurück sein.

Landgang in Marseille, Besuch eine traditionellen Seifenproduktion.

Landgang in Marseille, Besuch eine traditionellen Seifenproduktion.

Sind Kreuzfahrten teuer?

Dazu meine ich, bei kaum einem Urlaub werdet ihr mehr an Leistung für Euer Geld bekommen, als auf einem Schiff. Die Kosten für eine Seereise sind vergleichbar mit Ferien an Land. Frühbucherangebote und Aktionen lohnen sich. Wer früh bucht hat auch eine grösseren Auswahl in puncto Kabinen. Auch die Kabine bestimmt den Preis, bei der Buchung von Innenkabinen kann man kräftig sparen. Natürlich ist ein Balkon toll, aber das Schiff bietet so viel Platz, dass ein Grossteil der Passagiere nur zum Schlafen in der Kabine ist.

Wer will findet seine ruhigen Plätze, Liegestühle mit herrlicher Aussicht auf der Costa Favolosa.

Wer will findet seine ruhigen Plätze, Liegestühle mit herrlicher Aussicht auf der Costa Favolosa.

Zu den Zusatzkosten

Ich hatte das all inklusive Paket und das würde ich auch empfehlen. Es lohnt sich wirklich. Gewisse Zusatzleistungen kosten extra, das wird transparent kommuniziert und ist nicht nur bei einer Seereise so. Auf den meisten Schiffen wird ein obligatorisches Trinkgeld berechnet, was ich total in Ordnung finde, so muss man sich keine Gedanken machen und muss auch nicht bei allem einem Tip geben.

Die einzige Möglichkeit die Costa Favolosa einmal so zu sagen als Ganzer zu betrachten.

Die einzige Möglichkeit die Costa Favolosa einmal so zu sagen als Ganze zu betrachten.

Eine Seereise ist Massenabfertigung

Wer eine Kreuzfahrt bucht, hat echt die Qual der Wahl. Geboten wird alles, für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Die grossen Schiffe, wie die Costa Favolosa, bieten viel. Wer Wert auf mehr Privatsphäre legt, sollte ein kleineres Schiff buchen. Aber wie gesagt, man findet immer einen Platz für sich. Ich war auch einmal ganz alleine am Oberdeck. Also Rückzugsmöglichkeiten gibt es zur Genüge. Auf einem grossen Schiff wie der Costa Favolosa verlaufen sich die Massen grundsätzlich.

Am schönsten ist es ganz oben auf Deck 11.

Am schönsten ist es ganz oben auf Deck 11.

Meine Highlights auf der Costa Favolosa

An erster Stelle die Freundlichkeit des Personals. Ein grosses Danke an all die Menschen die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass so ein Kreuzfahrt für jeden Gast ein unvergessliches Erlebnis wird. Natürlich das hervorragende Essen inspiriert von Bruno  Barbieri und die wunderbaren Ausblicke auf die Städte und die Landschaft.

Kaum ein Hotel kann so atemberaubende Aussichten bieten. Das hat mich wirklich berührt. Man sitzt auf Deck 12 und hat eine 360 Grad Aussicht, unbezahlbar. Die Kabine mit Balkon lohnt sich man kann sich zurückziehen und geniessen. Der grosse Vorteil, man bezieht ein Zimmer und besucht so wie ich drei Städte, ohne Stress. Ausflüge kann man individuell gestalten oder an Bord geführt buchen. Ich komme wieder.

Wer will findet seine ruhigen Plätze, Liegestühle mit herrlicher Aussicht auf der Costa Favolosa.

Wer will findet seine ruhigen Plätze, Liegestühle mit herrlicher Aussicht auf der Costa Favolosa.

Mein Fazit

Ich werde wieder eine Kreuzfahr machen. Eine Kreuzfahrt bietet ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis. Man reist in einem schwimmenden Hotel und sieht in wenigen Tagen wirklich viel. Ich hatte sowohl in Barcelona als auch in Marseille einen ganzen Tag für mich. Das Schönste für mich war die geniale Aussicht vom obersten Deck. Ihr liegt im Hafen und geniesst diesen wunderbaren Ausblick auf eine Stadt vom 12. Deck aus mit einem Glas Wein. Das kann Euch kaum ein Hotel bieten, oder wenn, dann ist so ein Ausblick fast unbezahlbar teuer.

Das Innere des Schiffes ist eine Welt voller Phantasie.

Das Innere des Schiffes ist eine Welt voller Phantasie.

Das servierte Abendessen auf der Costa Favolosa lässt keine Wünsche offen, Getränke können als Package gebucht  oder separat bezahlt werden. Ich empfehle ein Package. Auf der Costa Favolosa sind die Essenszeiten im bedienten Restaurant fix zugewiesen, es besteht aber immer die Möglichkeit im Selbstbedienungsrestaurant zu essen oder gegen einen geringen Aufpreis in einem der drei Spezialitätenrestaurants. 

Die Costa Favolosa ist ein sympathisches, verspieltes Schiff mit jeder Menge Unterhaltungsmöglichkeiten.

Das Preis/ Leistungsverhältnis ist kaum zu übertreffen. Das Essen ist von Top Qualität, die Ausstattung der Kabinen zweckmässig, der Service sehr freundlich und wirklich gut. Die Rückzugsmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden. Die Costa Favolosa ist ein Generationenschiff. Eine Minikreuzfahrt der optimale Einstieg eine Kreuzfahrt zu testen.

Details zum Schiff und aktuell Angebote: www.costakreuzfahrten.ch-

 

Costa Favolosa

Blick ins Atrium der Costa Favolosa mit Bar.

Danke Costa Kreuzfahrten Schweiz für die Einladung. #Pressreise

Ihr habt mir einen Traum erfüllt! 

 

 

 

 

 

 

3 Kommentare
  1. Castro gines
    Castro gines sagte:

    Ich bin Zeit 4jahren immer mit Costa Kreuzfahrt reisen und ist Seher schon bin mit Costa Magica,Favolosa,Fortuna alles Schiff super werden Au dieses Jahre wider

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.