Anthroposophische Hautpflege am Beispiel Weleda

Was ist anthroposophische Hautpflege? Mit Rudolf Steiner, dem Begründer der anthroposophischen Medizin, kam ich erstmals beim Besuch einer Rudolf Steiner Schule in Kontakt. Anthroposophie heisst wörtlich übersetzt Mensch und Weisheit. Im Mittelpunkt der Rudolf Steiner Denkweise stehen die Zusammenhänge zwischen Geist, Körper und Seele. Für Rudolf Steiner war der Mensch ein Wesen aus Körper, Geist, Seele und Bewusstsein, das man in seiner Gesamtheit betrachten muss.

Weiterlesen

Sonnencrèmeflecken – wie entfernen?

Sonnencrèmeflecken, die unschöne Erinnerung an einen tollen Sommer. Ich hatte heuer das Vergnügen einige Sonnencrèmen zu testen. Und ich will ehrlich sein, ein Produkt hat mich herausgefordert. Vorweg – das Produkt an sich ist super, praktische Sprühdose, leicht aufzutragen und es schützt verlässlich, wie selten eine Crème. ABER der Schrecken kam später. Alle unsere Shirts und Handtücher und mein Bikini waren stellenweise gelb eingefärbt. Und wie ihr wisst, Sonnencrèmeflecken gehören zu den hartnäckigsten Flecken. Weiterlesen

Nahrungsergänzung – Zink und Selen für die Haut?

Warum Selen und Zink für die Haut? Ich verwende gerne und bewusst den Begriff <Better Aging>. Better Aging funktioniert nur mit einer guten Einstellung zum Leben, einer optimalen Gesichtspflege, guter Ernährung, Bewegung und dem einen oder anderen Hilfsmittel, dazu gehören auch Nahrungsergänzungsmittel. Ab einem gewissen Alter lässt die Spannkraft der Haut bei uns Frauen nach. Wie unterstütze ich meine Haut während des Alterungsprozesses optimal? Weiterlesen

Über Energieräuber und Egoisten

Nein, Energieräuber sind keine kleinen lieben Monster. Ich schreibe jetzt nicht vom Terror des positiven Denkens. Alle die, die immer so entspannt glücklich tun sind mir ganz ehrlich auch suspekt. Das Leben ist kein Ponyhof und Fakten sind Fakten, die gehören zu unserem Leben dazu, wie Höhen und Tiefen. Es ist einfach nicht immer alles rosa und positiv, und das ist auch gut so. Ich erwarte mir von keinem Freund, dass er immer positiv ist und denkt, das wäre ja lächerlich. Aber ich erwarte mir von Menschen, dass sie sich überlegen, mit wem sie was teilen. Eheprobleme, gesundheitliches Probleme, Sorgen in der Arbeit, verpatzte Operationen, Todesfälle, Erbschaftsstreitereien,  Scheidungsfälle, Unglücke, all das muss ich im Alltag verarbeiten, von Menschen, die ich eigentlich kaum kenne. Und ich bin kein Psychiater oder Therapeut. Ich bin nicht die richtige Adresse für ihre persönliche Problem-Lawine. Weiterlesen

Alicia Lafranchi lebt ihren Traum, tanzt Afro-Latin-Funk in New York

Alicia Lafranchi ist Schweizerin und tanzt. Eine Bernerin in New York. Nun fragt Ihr Euch: was hast das mit mir zu tun? Einiges, denn es geht um unsere Träume. Um Deine und meine Träume.

Viele von uns träumen von Dingen, die sie nie tun werden. Verschieben ihre Wünsche auf später. In meinem Jahrgang war das mit den Wüschen erfüllen nicht ganz so einfach.  Jeder von uns hatte damals Träume für sein Leben, seine Zukunft. Ich persönlich empfand es schon als grosse Freiheit, mit dem Interrailticket per Zug bis Athen zu fahren, sechsunddreissig Stunden, kein Schlafwagen. Das Geld war knapp und die Verwirklichung begrenzt. Ich habe studiert, mit Jobs nebenbei Geld verdient, als ich dann nach der Uni den ersten richtigen Job hatte, wäre es mir nie eingefallen, den für eine Weltreise aufzugeben. Weiterlesen

Farbige Wüste – Teppichkunst aus Marokko

Ein Farbrausch der ganz besonderen Art. Teppichkunst aus Marokko, stand auf dem Plakat an der Seepromenade. Couleurs Désert. Eigentlich wollte ich heute einen anderen Beitrag online stellen, aber dann bin ich ganz zufällig eingetaucht in diese wunderbaren Farben und Muster Marokkos. In der marokkanischen Sahara fertigen Berber Frauen wunderbare Teppiche. Einzelstücke, die erstmals in Zürich zu bewundern sind.  Weiterlesen

Plädoyer für das Abendessen alleine!

Alleine Essen gehen: Nein Danke! – so die Standardantwort von vielen Frauen. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da wäre ich lieber verhungert, als alleine abends in ein Restaurant gegangen. Schon gar nicht im Ausland. Unter Tags ist das kein Problem, mal schnell in ein Café oder in ein Bistro. Warum nicht? Aber am Abend plötzlich verunsichert uns die Vorstellung, alleine in einem Restaurant zu sitzen.  Weiterlesen

Hinter den Kulissen der Tour de Suisse, ein Interview

Ein Dorf voller Radfahrer und jede Menge Fragen an einen ehemaligen Radprofi. Wer sich jetzt fragt: Was macht denn die an der Tour de Suisse? Der bekommt jetzt gleich Mal die Antwort. Zum Einen bin ich immer offen für Neues, zum Anderen trage ich schon lange eine Frage mit mir herum: Was treibt dieses Menschen an, sich das anzutun?  9 Tage, 1.227,6 Kilometer und 19.622 Höhenmeter. Weiterlesen

Mein Digital Detox, mein Blog, unerwartet Gedankenschübe und Privates

Funkstille auf Blog, Facebook, Instagram und Twitter. Was ich gemacht habe? Irgendwie viel und auch doch nichts. Ein kleine Zusammenfassung meines Sommers, ein Rück- und Ausblick und etwas Privates.

Sommer – was hast Du gemacht?

Wolken zählen, Schilfmusik hören, sehen wie sich der See am Horizont krümmt, die Sonne geniessen, nachdenken, träumen. Von hundert eingepackten Sachen NUR 10 verwendet. Wann lerne ich endlich, dass ich NUR so wenig brauche. Flip Flops, die ich liebe, allen medizinischen Warnungen zum Trotz. Badezeugs, Sonnencreme, zwei dünne Kleider… das wars. Dazu ein paar Bücher, Zeitungen, einen Grill, ein paar gute Flaschen Weisswein, Freunde und fertig ist der perfekte Sommer.

Weiterlesen