Virus Cote d‘Azur – Picasso, Matisse und Chagall

Wie habe ich mich mit dem Virus Cote d‘Azur infiziert? Bei mir war es ein altes unscheinbares Buch: Leben mit Picasso von Francoise Gilot. Plötzlich bin ich eingetaucht in das Flair der Küste, das Licht, das Leben dort und die Kunst. Über die Jahre habe ich Picasso schätzen gelernt und all die Künstler der Cote d’Azur.

Kaum eine Gegend in Europa hat so viel Künstler angezogen wie Südfrankreich. Picasso, Matisse, Chagall, Cézanne, Renoir, Monet…. Was hat sie magisch angezogen? War es das Licht, das unbeschreibliche Blau, das wir in allen Werken finden ?

Der Duft frischer Baguettes

Der Duft frischer Baguettes

Für die meisten beginnt ein Besuch Cote d‘Azur in Nizza. Nizza, Stadt am Meer, fünftgrösste Stadt Frankreichs, optimaler Ausgangspunkt Südfrankreich zu erobern. Nizza ist gut angebunden an ein attraktives Busnetz, Buse fahren praktisch zu fast allen Orten. Alternative ein Leihwagen, Taxi ist nicht zu empfehlen, da sehr teuer. Die Fahrt vom Flughafen zum airbnb Appartement Promenade des Anglais Le Vigie,  4, 4 km, 9 Minuten, 29,- Euro.  No comment.  In meiner Heimat Wien sagt man: Deppensteuer.

Mein TIPP Nizza Fortbewegung: Mietet Räder von Velo Bleu, 30 Minuten am Stück sind gratis, alles über einer Stunde kostet  1 Euro pro Tag. Die Anmeldung via einer gratis Hotlinenummer ist etwas kompliziert, aber  es lohnt sich. Bleibt dran, ihr werdet es lieben. Entlang der Promenade des Anglais, statt Kopfhörer Meeresrauschen, eintauchen in die Altstadt, kurzer Stopp am Markt. Man kann mit den Rädern die ganze Stadt gratis erkunden.  Via App findet ihr alles Standplätze und die Verfügbarkeiten.  Einfach perfekt.

Velo Bleu Nizza

Velo Bleu Nizza

Heimat zahlreicher Künstler, sie haben alle ihre Spuren hinterlassen

Wer sich auf die Spuren Picassos macht, muss nach Vallauris, 25 km von Nizza entfernt. Picasso lebte dort von 1948 – 1955 in der Villa La Galloise in den Hügeln von Vallauris im unmittelbaren Hinterland der Côte d’Azur. Das Haus wo einst Picasso und Françoise Gilot lebten besteht noch. Es befindet sich in Privatbesitz. In Vallauris begann Picasso mit Keramik zu experimentieren. Das Musée de la Céramique ist ein kleines, aber feines Haus, es zeigt Keramiken von 1948 – 1964. Matisse und Chagall hatten schon eine Kapelle gestaltet, Picasso tat es in Vallauris. Das Fresko >Krieg und Frieden< kann ebenfalls in Vallauris besichtigt werden. Die Kapelle befindet sich gleich neben dem Museum. Am Marktplatz wartet Picassos bekannte Statue >Man mit Schaf<, die er Valauris vermachte. Das Centre ville de Vallauris ist bis heute von Keramik geprägt.  Später zog Picasso weiter in das  Hinterland von Cannes, in die prächtige Villa Californie, nicht unweit von Vallauris. Dort lebte es von 1955 – 1959/61. Von 1959-1991 verliess er Südfrankreich und bewohnte das Schloss Vauvenargues im provenzalischen Département Bouches-du-Rhône. Später zog er sich von 1961-1973 ins Hinterland der Cote d‘Azur nach Mougin zurück. Mit dem Picasso Museum in Antibes habe ich kein Glück, einmal im Umbau, diesmal geschlossen, aber ich komme ja wieder.

Das Musée de la Céramique Picasso

Das Musée de la Céramique Picasso

In Nizza selber warten zwei wunderbare Museen in unmittelbarer Nähe auf Euren Besuch. Das

Chagall war ein spiritueller Künstler, „Seit meiner frühsten Kindheit hat mich die Bibel in ihren Bann gezogen. Mir schien immer, auch heute noch scheint mir, dass die Bibel die fruchtbarste Quelle der Poesie aller Zeiten ist. Seitdem suche ich deren Spur im Leben und in der Kunst. Die Bibel ist wie ein Abbild der Natur und ihr Geheimnis habe ich versucht zu vermitteln.“

Marc-Chagall-Museum

Marc-Chagall-Museum

Das Marc-Chagall-Museum ist auf Wunsch des Künstlers entstanden, um eine Sammlung seiner Werke an einem einzigartigen Ort unterzubringen, unter ihnen wohl einige seiner wichtigsten Arbeiten, wie seine Werk zu den Themen des Alten Testaments.  Die Dauerausstellung ist die größte öffentliche Sammlung der Werke von Marc Chagall. Mehr als 400 Gemälde, Gouachen, Zeichnungen, Lavuren und Pastellzeichnungen befinden sich im Besitz des Museums.  Das Museum zeigt im ersten Raum 12 großformatige Werke, die die ersten beiden Bücher des Alten Testaments, die Genesis und den Exodus illustrieren. Ein zweiter und kleinerer achteckiger Raum beherbergt fünf Kompositionen zum Hohelied, ein weiteres Buch des Alten Testaments. Besonders schön der Konzertsaal , das Auditorium Chagall, mit seinen Fenstern.  Am 28. März 1985, starb Marc Chagall im Alter von 97 Jahren in Saint-Paul-de-Vence. Er ist auf dem dortigen Friedhof in einem einfachen Steingrab beigesetzt. Mein Lieblingsort in Saint-Paul-de-Vence ist die Foundation Maeght, darüber habe ich schon einmal geschrieben.

Museum Matisse

Museum Matisse

Matisse kam 1916 nach Nizza und blieb bis zu seinem Tod 1954. Kurz vor seinem Tod vermachte er der Stadt einige seiner Werke, die bis heute die Grundlage des Museums Matisse in Nizza bilden. Das Museum befindet sich auf den Hüglen von Cimiez in in der Villa des Arènes ganz in der Nähe des ehemaligen Hotel Regina wo Matisse viele Jahre wohnte.

Genug Kultur, der Besuch des Marktes ist ein Erlebnis. Es duftet herrlich nach Gewürzen, Gemüse und Obst, Seife und Blumen.  Zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés laden ein.

Frische Muscheln am Markt von Nizza

Frische Muscheln am Markt von Nizza

Nizza ist ein Geflecht an kleinen Gassen und Plätzen, herrlich unkompliziert. Mit den Restaurants bin ich nie warm geworden. Nach einigen Aufenthalten kann ich immer noch nicht wirklich einen Tipp mit guten Gewissen geben. Das Essen war immer so lala, falls jemand von Euch einen guten Tipp hat, bitte als Kommentar posten. Ich freue mich.

Nizza, I will be back.

Für alle die es interessiert: Vauvenargues durfte ich besuchen. Das verblogge ich bei Gelegenheit.

Traditionelle Handarbeit - Korbwaren Nizza

Traditionelle Handarbeit – Korbwaren Nizza

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.